Unser Garten

Der Garten von Rosa und Gerhard Obermayr

Boretsch (Borago officinalis L.)

Boraginaceae - Ochsenzungengewächse

auch Augenzier, Beragen, Borretsch, Buretsch, Gegenstoß, Gurkenkraut, Herzblümlein, Herzfreide, Herzfreude, Kukumerkraut, Liebäugelein, Wohlgemut.

"Gurkenkraut begeistert die Kleingärtner dadurch, daß man einen Monat nach der Aussaat bereits ernten und schmackhafte Speisen zubereiten kann. Wer schon einmal ein Gericht aus Gurkenkraut probiert hat, den braucht man nicht mehr zu überzeugen, daß er es (...) anbauen sollte."

Bei den Römern hieß es: Ego borago, gaudie semper ago

("ich, der Boretsch, bringe stets Freude".

Gesammelt werden von Juni bis August Blüten, Kraut und frische Blätter, woraus man Tee und Essenz bereitet.

Kräutermedizinisch werden diese Verordnungen gegen Entzündungen angewendet. Sie treiben den Harn, stärken die Nerven, wirkend erweichend, kühlend und stillen das Fieber.

"Die holdseligen Borragenblumen mögen in Speise und Trank fröhlich benützt werden, denn sie stärken das Herz und Hirn, erwecken die verzagten, traurigen, melancholischen Menschen zur Freude und muterem Sinn, läutern das Geblüt", "auff das die schwache, traurige menschen ires leydens vergessen mögen".

Das Kraut soll gekaut gegen Zahnschmerzen helfen.

Copyright © 2000 - 2018 Rosa & Gerhard Obermayr | hosted by DIAKONESIS | powered by TYPO3