Unser Garten

Der Garten von Rosa und Gerhard Obermayr

Rapsweissling (Pieris napi L.)

Einer der Frühlingsboten ist der Rapsweissling. Diese Art sieht man mit den ersten Blumen im Frühjahr bis in den Herbst hinein. Diese Art bildet ähnlich wie der "Grosse Kohlweissling" zwei bis drei Generationen pro Jahr. Das Verbreitungsgebiet umfasst eigentlich alle geologischen und klimatischen Regionen Mitteleuropas. Da sie sich vorallem von wild wachsenden Kreuzblüttler ernährt wird sie im Garten kaum als Schädling empfunden. Verschiedene Wildpflanzen, z.B. Schaumkrautarten (Cardamine spec.). Im Gegensatz zur Namensgebung ist es fraglich, ob Raps (Brassica napus) als Raupenfutterpflanze eine Bedeutung hat.

Dieser Schmetterling ist durch die Grösse von blossem Auge vom Grossen Kohlweissling zu unterscheiden obwohl er ähnliche Lebensgewohnheiten hat wie seine grossen Vetter. Der Falter erscheint in zwei oder Generationen pro Jahr und legt seine Eier einzeln an die Blattunteseite seiner Futterpflanze ab. Aus den grünlich Eiern, die an Birnen erinnern, schlüpfen die Räupchen nach ca. einer Woche. Nach etwa zwei Wochen sind die blass grünen Raupen soweit, dass sie sich verpuppen. Die Puppen der ersten Generation sind hellgrün bis hellgelb und schwarz gepunktet. Nach etwa zwei Wochen schlüpft der Falter der zweiten Generation. Die überwinternde Puppe hat beinahe keine Zeichnung und ist blass Gelb.

Copyright © 2000 - 2018 Rosa & Gerhard Obermayr | hosted by DIAKONESIS | powered by TYPO3